Gärten für alle Sinne

Rudolf Abelins Zeitgenössische Gärten

„An einem nebligen und nebligen Tag im November 1905 fuhr ich von dem netten kleinen Badeort Laholmsbukten nach Westen. Die Sicht war so schlecht und alles so grau, dass ich keine Vorstellung vom Charakter der Landschaft hatte, in der ich mich bewegte. Nach einem weiteren Windstoß brach die Sonne aus Regenwolkenfetzen hervor und schien auf eine Landschaft, die dem lieben alten Land, das ich verlassen wollte, so sehr ähnelte, dass ich mir sofort sagte: Das ist es. Du hast gefunden, wonach du gesucht hast.“

Rudolf Abelin (1864-1961) war Gärtner, Landschaftsgärtner und Pomologe. Als er Norrviken fand, war es Liebe auf den ersten Blick. Hier entdeckte er eine Landschaft, die sich mit seinen Vorstellungen vom Gärtnern verschmelzen ließ, Hänge, die zu spannenden Perspektiven einluden, und einen Boden, der alle Möglichkeiten bot.

Rudolf Abelin schuf einen Norrviken, das noch heute auf der Landkarte der schwedischen Gärten steht – ein Norrviken, das wir pflegen und weiterentwickeln dürfen. Die Neugier, Ideen und Gartenträume von Herrn Abelin sind unser Leitstern auf dieser Reise.

Der Barockgarten

Der Barockgarten

Villa Abelin, der Rasen, der Teich, die Buchsbaumhecken und die grüne Umgebung symbolisieren Norrviken. Der Stufenkamm und die Naturlandschaft auf der anderen Seite, die den gesamten Park zu umarmen scheinen, sind ein wesentlicher Bestandteil des Gartenerlebnisses. Rudolf Abelin wurde stark von den Barockgärten in Italien inspiriert, wo von Menschenhand geformte Gärten mit ihrer Umgebung interagierten. Im Barockgarten ließ er das Gras eine bestimmte Höhe erreichen, was dem Garten eine besondere, natürliche Note gab, wenn der Wind Wellenmuster im Gras erzeugte.

 

Der Wassergarten

Der Wassergarten

Der Wassergarten ist der letzte historische Garten in Norrviken, der von Rudolf Abelin entworfen wurde. Der kleine Wildwassertempel am Hang bietet einen grandiosen Ausblick. Das Geräusch und der Anblick des Wassers, das vom Kamm durch eine Reihe von Teichen fließt, erinnert Sie vielleicht an die Wassergärten der italienischen Renaissance. Mitten im Grünen setzt ein Rotahorn einen farblichen Kontrast. Im Spätfrühling folgen Rhododendronblüten und im Sommer Hortensien.

Der japanische Garten

Der japanische Garten

Wenn man neben den riesigen Japanischen Trauerbuchen steht, durch die Blätter der Rotahorne in die Sonne blickt oder im Herbst den Keksduft der Katsuras einatmet, kann man sich kaum vorstellen, dass dies einst eine sterile Kiesgrube war. Dem Entschluss von Rudolf Abelin, dort einen japanischen Garten anzulegen, folgte harte und schwierige Arbeit bei der Neugestaltung der Schlucht. Hier schlängeln sich der Bach und die gepflasterten Gartenwege durch das abschüssige Gelände. Die faszinierenden einheimischen Zwergbuchen wachsen zusammen mit exotischen Pflanzen, oft japanischer Herkunft.

Renaissancegarten und Norddeutscher Garten

Renaissancegarten und Norddeutscher Garten

Auf dieser Seite der Villa Abelin liegt der Renaissancegarten, eingerahmt von geschnittenen Hainbuchenhecken. Innerhalb dieses Gartens bilden 30.000 Buchsbaumpflanzen – etwa 1 km Buchsbaum – das Stickerei-ähnliche Parterre, das Textilien der Spätrenaissance nachempfunden ist. An diesen Garten schließen sich der Norddeutsche Garten und der Spiegelteich an. Die Blumenbeete sind alljährlich ein buntes Blumenschauspiel, ganz nach norddeutschen Gartenidealen des 19. Jahrhunderts.

Die orientalische Terrasse

Die orientalische Terrasse

In einer üppigen Ecke gelegen, lädt die Orientalische Terrasse ein, die Stille und die herrliche Aussicht zu genießen. Die Architektur des kleinen, orientalischen Tempels schafft in diesem Gartenzimmer eine orientalische Atmosphäre. Als die Töchter von Rudolf Abelin noch Kinder waren, war es ein beliebtes Schauspielhaus! Vor dem Tempel ist ein Blumenbeet in Form eines persischen Gebetsteppichs oft mit Sedum-Sorten gefüllt. Heutzutage bilden die riesigen Bäume im Japanischen Garten eine beeindruckende Kulisse. Neben dem Tempel befindet sich ein schimmernder Mosaikteich, ebenfalls ein Echo orientalischer Gärten.

Der Romantische Garten

Der Romantische Garten

Der Romantische Garten in Norrviken wurde nach englischen, romantischen Gartenidealen modelliert. Hier sind die Linien der Pflanzen weich, der Rasen wellig und die Form des Teichs organisch. Die Rhododendren sind wirklich hoch, hoch genug, dass die Besucher von Norrviken tatsächlich in das tunnelartige Innere der Pflanzen eintreten können. Die Blütezeit ist, gelinde gesagt, überwältigend.