Ein Abenteuer mit Musik, Schatzsuche und lustige Streiche! Ein Abenteuer mit Musik, Schatzsuche und lustige Streiche!

Hasses fröhlicher garten

Ein Abenteuer mit Musik, Schatzsuche und lustige Streiche!

Just nu växter gräsfröer och busfrön i Hasses glada trädgård – Stora och små fötter är hjärtligt välkomna till försommaren då nya strån har fått kraft. Till dess är trädgården stängd.

In den 80er Jahren wurde Hasse Andersson durch das Lied „Änglahund“ (Engelhund) einer unserer beliebtesten Künstler. Dreißig Jahre später ist er ein Star in der schwedischen Version von „Unser Lied für Österreich“ geworden und hat mit dem Erfolg „Guld och gröna skogar“ (Gold und grüne Wälder), ganz Schweden zum Singen gebracht. Besonders die Kinder!

Der nächste Erfolg war eine Fernsehserie – „Hasses Garten“, wo Hasse Andersson Gemüse angebaut und mit Kindern zusammen gesungen hat.

Im Sommer 2018, wurde Hasse Andersson dazu eingeladen, einen Garten zur Besichtigung an Schloss Soliden anzulegen. Da hat „der fröhliche Garten“ den Preis der Besucher von dem König selber bekommen! Der Garten ist so schön geworden, dass Hasse ihn zu seinem geliebten „Bjäre“ mitnehmen wollte. Und wo hat es am besten gepasst einen fröhlichen, verspielten Garten zu haben, wenn nicht in Norrviken!

In „Hasses fröhlichem Garten“ wächst am meisten Essbares, wie z.B. Gemüse, Beeren und Obst. Wenn die Kinder auf Schatzsuche unter den Büschen, Bäumen und den schönen Anbaukästen gehen, lernen sie wie man anbaut, erntet, und, dass sich in einem trockenen Samen eine Pflanze versteckt, die sich danach sehnt, zu keimen. Dies ist ein Platz für kleine, neugierige Gärtner zum Zuhören, Lernen und Spielen!

In „Hasses fröhlichem Garten“ findet man den Gitarrenbaum, das Blaue-Bächlein und den „Klapfel“ (Kletterapfelbaum). Es gibt auch „den Lauf-weg-Pfad“, „den Gleichgewicht-Weg“ und „die gemütliche Ecke“. Man kann sich auch die Bienenzucht ansehen oder dem kleinen Hühnerstall einen Besuch abstatten. Ab und zu taucht Hasse Andersson selbst in dem Garten auf und wenn man will, kann man auch „Hasses fröhlichen Garten“ bei YouTube sehen.